Monat: Mai 2011

FC Barcelona vs. Manchester United – Bisherige Duelle

FC Barcelona gegen Manchester United, Spanien gegen England, hohe spanische Ballkunst vs. englische Fußballleidenschaft. Das Finale der UEFA Champions League 2011 bietet einiges an explosiven Inhalten. 2008 triumphierte Manchester United über den FC Barcelona im Halbfinale, nur 1 Jahr und 29 Tage später revanchierte sich der FC Barcelona mit einem 2:0-Sieg im Finale.

Die Engländer wollen sich dafür heute rächen, doch das Team von Josep Guardiola geht vorbereitet in die Partie. Der Coach weiß ganz genau, der frisch gebackene englische Meister brennt auf Revanche, deswegen ermahnte Guardiola seine Spieler zu besonderer Vorsicht. „Wir haben unsere Lektion aus dem damaligen Endspiel gelernt und uns als Mannschaft verbessert„, kündigte Manchester-Legende Ryan Giggs ein nun spannenderes Finale als 2009 an. (mehr …)

Finke: Machtmensch oder Kölner Glücksfall? Oder doch beides?

Ruhe im Verein. Strukturelle Änderungen. Ominöse 5-Jahres-Pläne. Den Klüngel ausmerzen. Die Liste der sportlichen und außersportlichen Vorhaben beim 1. FC Köln steht seit nun mehr einigen Jahren, wohlklingende Äußerungen wurden getätigt, vereinzelte Erfolge als Stimmungsbrecher bei den Fans herangezogen, Spielerverpflichtungen und Vertragsverlängerungen als Rettung in aller letzter Sekunde auf Jahreshauptversammlungen präsentiert. Der 1. FC Köln war sich in den vergangenen Jahren um keine Ausrede zu schade um die Verfehlung der selbst gesteckten Ziele möglichst zu vertuschen.

Frischer Wind wurde vor jeder Saison angekündigt, Messiasse präsentiert und Prinzen verpflichtet – wirklich was geändert hat sich in den vergangenen Spielzeiten nur sehr wenig. Oft bekommt man beim 1. FC Köln als Außenstehender das Gefühl, der kölsche Klüngel regiert den Vorstand um Präsident Wolfgang Overath – als Fan und Beobachter hat man dies schon längst erkannt. Doch auch die Fans und Anhänger des Vereins sind an der aktuellen Situation sicherlich nicht ganz schuldlos und haben in gewissem Maße ihr Säckchen zu tragen. (mehr …)

Tennis-Queen Petkovic im Straßburg-Endspiel

Die deutsche Tennisspielerin Andrea Petkovic hat ihr kurzes Tief eindrucksoll überwunden und steht beim WTA-Turnierin Straßburg kurz vor ihrem ersten Turniererfolg im Kalenderjahr 2011. Die deutsche Nummer 15 der Tennis-Weltrangliste bekam es im Halbfinale von Straßburg mit der Slowakin Daniela Hantuchova zu tun.

Die Darmstädterin Petkovic lieferte sich mit der Slowakin Hantuchova eine fesselnde Begegnung und machte am Ende mit einem 6:4, 3:6 und 6:4 den Einzug in das Finale von Straßburg perfekt. Dort trifft Petkovic am Samstag auf die französische Lokalmatadorin Marion Bartoli, die sich bereits wenige Stunden vor dem Petkovic-Halbfinale den Einzug in das Finale sicherte. (mehr …)

Break-Festival bringt Petkovic Halbfinal-Einzug

Die Top-Favoritin auf den Sieg beim WTA-Turnierin Straßburg hat das Halbfinale erreicht. Die deutsche Tennisspielerin Andrea Petkovic setzt ihren eindrucksvollen Siegeszug weiter fort und besiegte in einem wahren Break-Festival auch die Russin Maria Kirilenko und erreichte nach dem 6:3 und 6:4 die Vorschlussrunde in Straßburg.

Nach den eindrucksvollen Siegen gegen Fed-Cup-Kollegin Anna-Lena Grönefeld und die Chinesin Shuai Zhang sah sich Petkovic im Viertelfinale gegen Maria Kirilenko einer deutlich stärkeren Gegnerin gegenüber. Besonders nach ihrem eigenen Aufschlag bekam Petkovic deutlich mehr Gegenwehr als zuletzt gegen Zhang, die insgesamt lediglich 14 Punkte bei fremden Aufschlag verbuchen konnte. (mehr …)

Nils Petersen kurz vor Wechsel zum FC Bayern

Die aktuellen Wochen sind für den Hamburger SV auf dem Transfermarkt alles andere als leicht. Nach den Absagen von Ilkay Gündogan und Mehmet Ekici, die lieber zu Borussia Dortmund bzw. zum SV Werder Bremenwechseln, müssen die Norddeutschen auch im Fall Nils Petersen eine bittere Niederlage einstecken.

Der Zweitliga-Torjäger vom FC Energie Cottbus wurde von der halben Liga gejagt und am Ende macht anscheinend wie so oft der deutsche Rekordmeister FC Bayern München das Rennen . „Das würde mich natürlich ehren. Einen direkten Kontakt gab es noch nicht„, sagte Petersen noch vor kurzem nach dem 1:1 seines FC Energie gegen den FC Augsburg. Dies hat sich aber mittlerweile defintiv geändert. „Christian Nerlinger hat mit dem Spieler Gespräche geführt“, verrät Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge gegenüber der Münchener „tz„. (mehr …)

1. FC Nürnberg setzt Bundesliga-Frühshopping fort

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg nutzt die frühe Planungssicherheit und bereitet sich schon früh und gezielt mit neuen Transfers auf die kommende Bundesligaspielzeit 2011/2012 vor. Nach der Verpflichtung von Drittligastürmer Alexander Esswein von der SG Dynamo Dresden gab der „Club“ am Dienstag Nachmittag die Verpflichtung eines weiteren Stürmers bekannt.

Vom tschechischen Erstligisten PK BAUMIT Jablonec wird der 22 Jahre alte Angreifer Tomas Pekhart an die Noris wechseln und einen Vertrag bis zum 30.06.2015 bei den Franken unterschreiben. „Wir verfolgen Tomas seit längerem, haben ihn mehrfach beobachtet„, sagte Trainer Dieter Hecking und verteilt gleich eine Menge Vorschusslorbeeren an den jungen Stürmer: „Von der Art und Weise, wie er Fußball spielt, sein Charakter, wie wir ihn kennengelernt haben, passt zu unserer Philosophie. Insofern glauben wir, dass er alle Voraussetzungen mitbringt, und hoffen, dass er unser Vertrauen in ihn bestätigt.“ (mehr …)

Adieu ATP-Titel – Florian Mayer wartet weiter auf Sieg

Wiedermal kein Glück für Florian Mayer, der deutsche Tennis-Profi spielte vor eigenem Publikum bei den BMW Open in München groß auf, musste dann aber in einem nervös geführten Finale gegen den Russen Nikolai Dawydenko beim 3:6, 6:3, 1:6 den Kürzeren ziehen. Mayer wartet damit weiterhin auf seinen ersten ATP-Titel seiner Karriere.

Nach knapp einer Stunde und 49 Minuten war es vorbei, der 27-Jährige Deutsche verlor bei den Internationalen Meisterschaften von Bayern zum vierten Mal ein ATP-Finale, bereits zum zweiten Mal gegen Dawydenko. Schon 2006 im polnischen Sopot verlor der Bayreuther ein ATP-Finale gegen den Russen, der sich nach dem verdienten 21. Turniersieg über 68.500 Euro Preisgeld und ein Cabrio im Wert von rund 50.000 Euro freuen durfte. „Glückwunsch an Nikolai, er hat verdient gewonnen„, sagte Mayer, der nicht zu seinem Spiel gefunden hatte. (mehr …)