Monat: August 2011

Transferticker – Was passiert in der Bundesliga?

Die Sommer-Transferphase der Fußball-Bundesliga geht in ihre entscheidende Phase, noch bis Mittwoch Mitternacht glühen in den Büros der Bundesligisten die Telefone, Faxgeräte und Kugelschreiber. HackeSpitzeTor bleibt für Euch im Transfer-Ticker auf dem laufenden.
00:20 Uhr: Schluss, aus, vorbei – Magath ist Transferweltmeister

So, das war es dann auch schon wieder, auch die Sommer-Transferperiode 2011/2012 hat ein Ende gefunden und wieder für mächtig Wirbel und einige Überraschungen gesorgt. Von uns war es das an dieser Stelle erstmals. Vielen Dank für das Interesse, gute Nacht! (mehr …)

Transferticker – Was passiert in der Bundesliga?

Die Sommer-Transferphase der Fußball-Bundesliga geht in ihre entscheidende Phase, noch bis Mittwoch Mitternacht glühen in den Büros der Bundesligisten die Telefone, Faxgeräte und Kugelschreiber. HackeSpitzeTor bleibt für Euch im Transfer-Ticker auf dem laufenden.

23:30 Uhr: Alles ruht, auch wir machen Pause

So Freunde, das war es dann erstmal für heute, aktuell scheint sich nichts mehr zu tun. Sollte allerdings noch etwas passieren, wenn Magath seine alten Freundeslisten durchgeht, Jupp Heynckes doch noch die Kontonummer einfällt, oder die Peruaner wieder Spaß an Gerüchten haben, wir sind dabei und werfen den Ticker wieder an. So lange: Bundesliga-Wechselbörse. (mehr …)

Hoffenheim – Schwere Vorwürfe durch BVB-Fans

Meinungsfreiheit auf Wiedersehen – Grauenhafte Methoden in der Fußball-Bundesliga. Während dem Bundesligaspiel der TSG 1899 Hoffenheim gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund soll es zu ungeheuren Mitteln von Seiten der Hoffenheimer gekommen sein.

Immer wieder soll bei Gesängen, die Anti-Hoffenheim oder Anti-Hopp Parolen enthielten, nach Aussagen vieler Dortmunder Fans Hochfrequenztöne eingesetzt worden sein, die besonders im Dortmunder Fanblock zu hören waren und schmerzende Töne verursachten. Versucht die TSG 1899 Hoffenheim durch solche verbrecherischen Methoden die gegnerischen Fans von ihren Schmähgesängen abzuhalten?

Dem Internetportal borussen.tv soll nach eigenen Aussagen bereits ein Fall bekannt sein, wo es zu einer Strafanzeige wegen vorsätzlicher gefährlicher Körperverletzung gekommen sein soll. (mehr …)

Bundesliga: Die Tops & Flops des 1. Spieltages

Der 1. Spieltag der Fußball-Bundesliga 2011/2012 ist schon wieder über die Bühne gegangen und die noch frische Saison hat ihre ersten Tops und deftigen Flops parat. 1aSport blickt nochmal auf das Bundesliga-Wochenende zurück.

DIE TOPS:

+ Borussia Dortmund: Der amtierende deutsche Meister präsentiert sich schon wieder in einer herausragenden Frühform. Gegen einen nie zum Zuge kommenden Hamburger SV spielte der BVB groß auf, was besonders an Mario Götze, Kevin Großkreutz und Neuzugang Ilkay Gündogan lag. „Jahrhunderttalent“ Mario Götze ist auf dem besten Wege, schon bald zu den ganz großen dieser Sportart zu gehören. In dieser Form ist er eine klare Alternative für die erste Elf der deutschen Nationalmannschaft. Jogi Löw wird´s freuen. (mehr …)

1. FC Köln und Manasseh Ishiaku trennen sich

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln und Stürmer Manasseh Ishiaku trennen sich. Nach Angaben vom Montag haben sich der Verein und der 28-Jährige einvernehmlich auf eine Vertragsauflösung geeinigt.

Ishiaku war zur Saison 2008/2009 vom MSV Duisburg nach Köln gekommen und in der Rückrunde der vergangenen Spielzeit an den belgischen Verein VV St. Truiden ausgeliehen. Für Köln bestritt Ishiaku 28 Erstligaspiele (ein Treffer). (mehr …)

Solbakken beim Bundesliga-Debüt gegen Wölfe

Die Bundesliga startet in ihre 49. Saison und der 1. FC Köln empfängt am Samstag den VfL Wolfsburg zum ersten Spiel der Saison im RheinEnergieStadion. Für beide Mannschaften geht es um 15:30 Uhr (Live auf Sky und Liga total!) um einen guten Einstand in eine Saison, deren Vorbereitung schon wieder alles andere als ruhig verlief. In beiden Lagern sorgte ein Stück Stoff für großes Theater.

Felix Magath sorgte nach der blamablen DFB-Pokal-Pleite für großes Aufsehen, als er Marcel Schäfer als Kapitän entmachtete. „Ich habe mich nach dem Auftritt der Mannschaft in Leipzig gezwungen gesehen, Veränderungen innerhalb der Mannschaft vorzunehmen“, so Magath. Schäfer selber wollte die Kapitäns-Binde gar nicht erst rausrücken. „Ich war stolz, Kapitän der Mannschaft zu sein, und hätte gerne weitergemacht.“ In einen Streik wolle der Verteidiger aber nicht gehen. „Ich akzeptiere selbstverständlich die Entscheidung des Trainers. Es wird an meiner Einstellung zum VfL und zur Mannschaft aber nichts ändern, ich werde nach wie vor Verantwortung übernehmen“, so Schäfer. (mehr …)

Teamcheck: Der 1. FC Köln im Bundesliga-TÜV

Die Frohnaturen des 1. FC Kölnscheinen endgültig in der Fußball-Bundesligaangekommen zu sein. Die Rheinländer starten nun in ihre vierte erstklassige Saison in Serie und dürfen sich dafür schon mal ein klein wenig auf die Schulter klopfen. Vorbei scheinen die Zeiten, wo die Geißböcke in aller Regelmäßigkeit zwischen der Bundesliga und 2. Liga hin und her gependelt sind.

In der Saison 2011/2012 darf sich der FC-Fan auf einige Neuerungen beim 1. FC Köln freuen, denn erstmals so scheint es, starten die Kölner ruhiger in die Saison, als man es von ihnen gewohnt ist. Einen großen Anteil daran haben Sportdirektor Volker Finke und Neu-Coach Stale Solbakken, die den FC auf deutlich ruhigere Bahnen lenken konnten. Diese Worte hatten wenigstens bis knapp zwei Wochen vor Bundesliga-Start einen gewissen Wert. Die von der Presse aufgebauschte Kapitäns-Debatte versetzte Köln wieder zurück in seinen ursprünglichen Zustand – Wild und emotional.

Auch auf dem Transfermarkt konnten die Geißböcke das ein oder andere Ausrufezeichen setzen und glänzten vor allem durch eine ausgewogene Kaderausdünnung und den Königstransfer von Sascha Riether. Auch die Presse spielt in der Domstadt immer wieder eine große Rolle, doch Stale Solbakken und Volker Finke wissen genau, wie sie mit den Kölner Pressehäusern umgehen müssen und sorgen lange für beinahe beängstigende Ruhe. (mehr …)

DFB-Pokal: Die größten Geschichten der 1. Runde (Teil 2)

Geschichten gibt es, die schreibt nur die 1. Runde des DFB-Pokals. Amateure, die gegen Bundesligisten über sich hinauswachsen. Spieler, die lieber einen drauf machen wollen, als im aktuellen Sportstudio aufzutreten. Elfmeterschießen, die einfach kein Ende nehmen wollen und Spiele, wo der Trainer schon während des Spiels den Wettskandal riecht.

In einer zweiteiligen Serie befasst sich HackeSpitzeTor mit den größten, den schrägsten, den berühmtesten und abgefahrensten Geschichten der 1. DFB-Pokal-Runde.

1974: Die Mutter aller Erstrundenniederlagen – Eppingen deklassiert den HSV
VfB Eppingen – Hamburger SV 2:1 (0:0)

Die Rollen waren im DFB-Pokal 1974 klar verteilt, der VfB Eppingen sollte dem haushohen Favoriten Hamburger SV ein möglichst schmerzfreies Erlebnis in der 1. Runde bereiten. Die Hoffnungen nach keinen Verletzten wichen aber schnell in hecktisches Suchen nach Ausreden. (mehr …)

DFB-Pokal: Die größten Geschichten der 1. Runde (Teil 1)

Geschichten gibt es, die schreibt nur die 1. Runde des DFB-Pokals. Amateure, die gegen Bundesligisten über sich hinauswachsen. Spieler, die lieber einen drauf machen wollen, als im aktuellen Sportstudio aufzutreten. Elfmeterschießen, die einfach kein Ende nehmen wollen und Spiele, wo der Trainer schon während des Spiels den Wettskandal riecht.

In einer zweiteiligen Serie befasst sich HackeSpitzeTor mit den größten, den schrägsten, den berühmtesten und abgefahrensten Geschichten der 1. DFB-Pokal-Runde.

2000: Angstgegner Magdeburg – Geißbock-Schnitzel und Lederhosen-Lotterie
1. FC Magdeburg – 1. FC Köln 5:2 /  FC Bayern München 5:3 n. E (1:1, 1:1)

Der 1. FC Magdeburg, in der DDR damals das Maß aller Dinge, 1974 sogar einziger DDR-Klub, der einen Europapokal gewinnen konnte, war rund um die Jahrtausendwende alles andere als ein Pokalschreck. Nach der deutschen Wiedervereinigung geriet der Klub ins Straucheln und verschwand in den tiefsten Gräben des deutschen Amateurfußballs. (mehr …)