Fußball-Bundesliga

Fünf Monate Solbakken – Ein erster Rückblick

Der 1. FC Köln auf dem Weg zu alten Ruhm und als deutscher Vorreiter? Ein wenig sah es in der Vorbereitung mit einem Augenzwinkern so aus, doch mal langsam mit den jungen FC-Geißböcken. Immerhin scheint sich beim 1. FC Köln so etwas wie ein neues Traumpaar im deutschen Fußball entwickeln zu können. Ähnlich wie Thomas Schaaf und Klaus Allofs bei Werder Bremen wirken Ståle Solbakken und Volker Finke wie eine deutlich modernere Variante des ehemals sehr erfolgreichen Werder-Duos.

Schon nach wenigen Trainingseinheiten und gemeinsamen Tagen war eines mal deutlich klar. Der Weg, den Volker Finke nach seinem Amtsantritt eingeschlagen hatte, wird konsequent gegangen und fand erst durch Ståle Solbakken den richtigen Halt. Zwei Männer die in Verbindung mit Claus Horstmann und den neu gestalteten Strukturen das Kölner Umfeld ordentlich umpflügen. Und Solbakken ist trotz des Kölner Feuerstuhls auf dem er sitzt nicht zu verbiegen, wirbelt die allseits bekannten deutsche Trainingsmethoden ordentlich durch und freundet sich mittlerweile sogar mit Fans und Presse an. (mehr …)

Bilanz: Köln schreibt wieder schwarze Zahlen

Der 1. FC Köln hat das zum 30. Juni endende Geschäftsjahr 2010/2011 wieder mit einem leichten Überschuss abgeschlossen. Nach Jahren der Schuldenanhäufung konnten die Domstädter damit zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder Schulden abbauen.

Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, erwirtschaftete der Klub nach einem Fehlbetrag von 443 000 Euro im vergangenen Geschäftsjahr dieses Mal einen Überschuss von 112 000 Euro. Von den 31,4 Millionen Euro Schulden auf Konzernebene konnten die Geißböcke rund 0,5 Mio. abbauen, dies entspricht einem Schuldenabbau von 1,6%.

Wir hatten im Geschäftsjahr 2010|2011 mit schwierigen Rahmenbedingungen zu kämpfen. Zwei Trainerwechsel, die über die Saison lange andauernde Platzierung am Ende der Tabelle und die notwendigen Verpflichtungen im Winter haben dazu beigetragen.“, erklärte FC-Geschäftsführer Oliver Leki. „Trotz dieser Ausgangslage konnten wir das Geschäftsjahr 2010|2011 mit einem Jahresüberschuss und positivem Eigenkapital abschließen.“ (mehr …)

1. FC Köln: Das System von Stale Solbakken

Auch wenn es schon den ein oder anderen Blog zu der Taktik von Stale Solbakken geben mag, möchte ich trotzdem auch selber nochmal meinen Senf dazu geben und meine ganz persönliche Sicht auf die Dinge darlegen. Ich bin bei weitem kein Taktik-Experte, da gibt es mit großer Sicherheit andere, die in dem ein oder anderen Bereich dieses Themas deutlich tiefgründiger werden gehen können. Vielleicht werde ich auch das ein oder andere vielleicht auch selber falsch verstanden haben, aber dies hier ist ein Versuch der Aanalyse anhand der Spiele und Trainingseinheiten, die ich in diesem Jahr gesehen habe.

Zu Beginn seiner Amtszeit griff die Kölner Presse besonders gerne die taktischen Vorlieben Solbakkens auf, gingen dabei aber natürlich nicht tiefer in die Materie und ließen dabei (klar, ist halt Boulevard) natürlich auch außen vor zu warnen, dass das einstudieren des System auch seine Zeit brauch und das Misserfolge zu Beginn zu erwarten sind.

Seine Grundformation ist das klassische 4-4-2, das in der Defensive, wenn man so will zu einer Art 4-6-0 oder 4-5-1 und in der offensiven Bewegung zum 2-4-4 wird. (mehr …)

Das DFB-Phänomen Lukas Podolski

Lukas Podolski ist wahrlich ein gestandener Nationalspieler. 93 Länderspieleinsätze, 43 Tore, 24 Torvorbereitungen. Mit 26 Jahren bereits je zwei Welt- und Europameisterschaften auf dem Buckel. Zahlen, die eine erfolgreiche Nationalmannschaftskarriere unweigerlich bestätigen, doch der Sockel, auf dem der einstige Liebling der deutschen Fans steht, beginnt so langsam zu bröckeln.

Die Lobeshymnen auf die deutsche Fußball-Nationalmannschaft befinden sich derzeit nach dem überzeugenden EM-Qualifikationssieg gegen die Türkei auf dem Höhepunkt. Ein Name kommt dabei im Gegensatz zur Vergangenheit immer wieder nur am Rande vor: Lukas Podolski. Der gebürtige Pole spielte sich einst als „Spaß-Poldi“ an der Seite von Kumpel „Schweini“ in die Herzen der Fans. Tore lieferte der Kölner wie am Fließband, Vorlagen rutschten ihm wie nichts vom Schlappen. Eine Erfolgsstory, deren Ende noch gesucht wird, zwei mögliche Wege zeichnen sich ab. (mehr …)

Philipp Lahm – Karriereplan von A bis Z

Das Rauschen im Bundesliga-Blätterwald trägt momentan fast nur einen Namen – Philipp Lahm. Was bringt einen 27-jährigen zum Schreiben eines Ratgebers, in dem er sich seine alten Weggefährten der Reihe nach vorknöpft? Überraschend ist das alles aber keineswegs – die Karriereplanung Philipp Lahms nimmt weiter Fahrt auf und geht dabei ein kalkuliertes Risiko.

Philipp Lahm war schon immer ein Fußballer eines anderen Schlages, der 27-jährige gehörte schon früh in seiner Karriere zum Stammpersonal der Fußball-Bundesliga. Als Vorreiter war er einer der ersten jungen Burschen, die in der damaligen Alters-Hochburg Bundesliga Fuß fassten. Mit gerade einmal 18 Jahren wurde der Außenverteidiger vom VfB Stuttgart ausgeliehen, kam auf 71 Spiele unter Mentor Felix Magath.

Jener Felix Magath, den er auch zwei Jahre später nach Ende der Leihe als Trainer beim FC Bayern München wiederfand und auch dort zum Stammspieler gemacht wurde. Aber auch jener Felix Magath, den sich Philipp Lahm nun in seinem Buch öffentlich vorknöpft. „Einige Profis lassen sich von dem Druck, den der Trainer ausübt, auch nicht mehr beeindrucken. Seine Tricks greifen nicht mehr, man kennt sie schon. Wir sind seit zweieinhalb Jahren täglich zusammen, machen täglich Erfahrungen, kommunizieren täglich, oder, was auch vorkommt, kommunizieren nicht.„, erklärt Lahm in einer der vielen vorab veröffentlichen Passagen. (mehr …)

Polen: Piszczek kehrt in die Nationalelf zurück

Es dürfte ein besonders wichtiger Moment in der Karriere von Lukasz Piszczek sein, der Außenverteidiger vom deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund darf nach abgelaufener Sperre wieder in die polnische Nationalmannschaft zurückkehren. Ein düsteres Kapitel seiner Karriere scheint damit so gut wie geschlossen.

Er ist ein hervorragender Mensch und ein hervorragender Spieler, der eine Schlüsselrolle in der Mannschaft spielt„, sagte Nationaltrainer Franciszek Smuda der Zeitung „Rzeczpospolita“. Ihm sei „ein Stein vom Herzen gefallen„, dass Piszczek das ganze hinter sich lassen kann und wieder für sein Land spielen könne, betonte er. Nach Smuda habe Piszczek schon genug Strafen bezahlt, „als ob er der Hauptschuldige für die Korruption im polnischen Fußball wäre„. (mehr …)

Transferticker – Was passiert in der Bundesliga?

Die Sommer-Transferphase der Fußball-Bundesliga geht in ihre entscheidende Phase, noch bis Mittwoch Mitternacht glühen in den Büros der Bundesligisten die Telefone, Faxgeräte und Kugelschreiber. HackeSpitzeTor bleibt für Euch im Transfer-Ticker auf dem laufenden.
00:20 Uhr: Schluss, aus, vorbei – Magath ist Transferweltmeister

So, das war es dann auch schon wieder, auch die Sommer-Transferperiode 2011/2012 hat ein Ende gefunden und wieder für mächtig Wirbel und einige Überraschungen gesorgt. Von uns war es das an dieser Stelle erstmals. Vielen Dank für das Interesse, gute Nacht! (mehr …)

Transferticker – Was passiert in der Bundesliga?

Die Sommer-Transferphase der Fußball-Bundesliga geht in ihre entscheidende Phase, noch bis Mittwoch Mitternacht glühen in den Büros der Bundesligisten die Telefone, Faxgeräte und Kugelschreiber. HackeSpitzeTor bleibt für Euch im Transfer-Ticker auf dem laufenden.

23:30 Uhr: Alles ruht, auch wir machen Pause

So Freunde, das war es dann erstmal für heute, aktuell scheint sich nichts mehr zu tun. Sollte allerdings noch etwas passieren, wenn Magath seine alten Freundeslisten durchgeht, Jupp Heynckes doch noch die Kontonummer einfällt, oder die Peruaner wieder Spaß an Gerüchten haben, wir sind dabei und werfen den Ticker wieder an. So lange: Bundesliga-Wechselbörse. (mehr …)

Hoffenheim – Schwere Vorwürfe durch BVB-Fans

Meinungsfreiheit auf Wiedersehen – Grauenhafte Methoden in der Fußball-Bundesliga. Während dem Bundesligaspiel der TSG 1899 Hoffenheim gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund soll es zu ungeheuren Mitteln von Seiten der Hoffenheimer gekommen sein.

Immer wieder soll bei Gesängen, die Anti-Hoffenheim oder Anti-Hopp Parolen enthielten, nach Aussagen vieler Dortmunder Fans Hochfrequenztöne eingesetzt worden sein, die besonders im Dortmunder Fanblock zu hören waren und schmerzende Töne verursachten. Versucht die TSG 1899 Hoffenheim durch solche verbrecherischen Methoden die gegnerischen Fans von ihren Schmähgesängen abzuhalten?

Dem Internetportal borussen.tv soll nach eigenen Aussagen bereits ein Fall bekannt sein, wo es zu einer Strafanzeige wegen vorsätzlicher gefährlicher Körperverletzung gekommen sein soll. (mehr …)

Bundesliga: Die Tops & Flops des 1. Spieltages

Der 1. Spieltag der Fußball-Bundesliga 2011/2012 ist schon wieder über die Bühne gegangen und die noch frische Saison hat ihre ersten Tops und deftigen Flops parat. 1aSport blickt nochmal auf das Bundesliga-Wochenende zurück.

DIE TOPS:

+ Borussia Dortmund: Der amtierende deutsche Meister präsentiert sich schon wieder in einer herausragenden Frühform. Gegen einen nie zum Zuge kommenden Hamburger SV spielte der BVB groß auf, was besonders an Mario Götze, Kevin Großkreutz und Neuzugang Ilkay Gündogan lag. „Jahrhunderttalent“ Mario Götze ist auf dem besten Wege, schon bald zu den ganz großen dieser Sportart zu gehören. In dieser Form ist er eine klare Alternative für die erste Elf der deutschen Nationalmannschaft. Jogi Löw wird´s freuen. (mehr …)