Bilanz

Bilanz: Köln schreibt wieder schwarze Zahlen

Der 1. FC Köln hat das zum 30. Juni endende Geschäftsjahr 2010/2011 wieder mit einem leichten Überschuss abgeschlossen. Nach Jahren der Schuldenanhäufung konnten die Domstädter damit zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder Schulden abbauen.

Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, erwirtschaftete der Klub nach einem Fehlbetrag von 443 000 Euro im vergangenen Geschäftsjahr dieses Mal einen Überschuss von 112 000 Euro. Von den 31,4 Millionen Euro Schulden auf Konzernebene konnten die Geißböcke rund 0,5 Mio. abbauen, dies entspricht einem Schuldenabbau von 1,6%.

Wir hatten im Geschäftsjahr 2010|2011 mit schwierigen Rahmenbedingungen zu kämpfen. Zwei Trainerwechsel, die über die Saison lange andauernde Platzierung am Ende der Tabelle und die notwendigen Verpflichtungen im Winter haben dazu beigetragen.“, erklärte FC-Geschäftsführer Oliver Leki. „Trotz dieser Ausgangslage konnten wir das Geschäftsjahr 2010|2011 mit einem Jahresüberschuss und positivem Eigenkapital abschließen.“ (mehr …)