Florian Mayer

Adieu ATP-Titel – Florian Mayer wartet weiter auf Sieg

Wiedermal kein Glück für Florian Mayer, der deutsche Tennis-Profi spielte vor eigenem Publikum bei den BMW Open in München groß auf, musste dann aber in einem nervös geführten Finale gegen den Russen Nikolai Dawydenko beim 3:6, 6:3, 1:6 den Kürzeren ziehen. Mayer wartet damit weiterhin auf seinen ersten ATP-Titel seiner Karriere.

Nach knapp einer Stunde und 49 Minuten war es vorbei, der 27-Jährige Deutsche verlor bei den Internationalen Meisterschaften von Bayern zum vierten Mal ein ATP-Finale, bereits zum zweiten Mal gegen Dawydenko. Schon 2006 im polnischen Sopot verlor der Bayreuther ein ATP-Finale gegen den Russen, der sich nach dem verdienten 21. Turniersieg über 68.500 Euro Preisgeld und ein Cabrio im Wert von rund 50.000 Euro freuen durfte. „Glückwunsch an Nikolai, er hat verdient gewonnen„, sagte Mayer, der nicht zu seinem Spiel gefunden hatte. (mehr …)

Kohlschreiber gewinnt Auftaktspiel in Monte Carlo

Der deutsche Tennis-Profi Philipp Kohlschreiber hat sich vor einer herben Niederlage bewahrt und seine Erstrunden-Partie beim Masters-1000-Series-Turnier in Monte Carlo gewonnen. Der Augsburger Weltranglisten-34. bekam es mit dem Kasachen Andrej Golubjew zu tun und hatte beim 5:7, 7:6 (8:6), 6:4 einige Schwierigkeiten.

Der Weltranglisten-40. Golubjew machte Kohlschreiber das Leben bei der mit 2,75 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung von Anfang an schwer, immer wieder kamen die beiden zu Breaks, schafften es aber nicht diese zu bestätigen. Nach einem umkämpften ersten Satz drehte Kohlschreiber etwas mehr auf und vermied unnötige Fehler. (mehr …)

Herren enttäuschen beim ATP-Turnier in Miami

Für die deutschen Tennis-Profis läuft der Auftakt in das ATP-Masters-Turnier im amerikanischen Miami alles andere als nach Plan. Mit dem Stuttgarter Michael Berrer ist bereits der dritte deutsche Tennis-Profi in der ersten Runde ausgeschieden.

Der Stuttgarter Michael Berrer fand bei dem mit 4,5 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Event nie richtig in die Partie und musste sich nach 97 Minuten bereits Pablo Cuevas aus Uruguay nach zwei gespielten Sätzen mit 4:6, 6:7 (2:7) geschlagen geben. Grund zur Hoffnunge hatte Berrer nur zwischenzeitlich, als er beim Stand von 3:5 einen Matchball abwehren konnte und schließlich noch zum 6:6-Ausgleich kam. Im Tie-Break war die Nummer 78 der Weltrangliste dann jedoch chancenlos. (mehr …)