Lukas Podolski

Das DFB-Phänomen Lukas Podolski

Lukas Podolski ist wahrlich ein gestandener Nationalspieler. 93 Länderspieleinsätze, 43 Tore, 24 Torvorbereitungen. Mit 26 Jahren bereits je zwei Welt- und Europameisterschaften auf dem Buckel. Zahlen, die eine erfolgreiche Nationalmannschaftskarriere unweigerlich bestätigen, doch der Sockel, auf dem der einstige Liebling der deutschen Fans steht, beginnt so langsam zu bröckeln.

Die Lobeshymnen auf die deutsche Fußball-Nationalmannschaft befinden sich derzeit nach dem überzeugenden EM-Qualifikationssieg gegen die Türkei auf dem Höhepunkt. Ein Name kommt dabei im Gegensatz zur Vergangenheit immer wieder nur am Rande vor: Lukas Podolski. Der gebürtige Pole spielte sich einst als „Spaß-Poldi“ an der Seite von Kumpel „Schweini“ in die Herzen der Fans. Tore lieferte der Kölner wie am Fließband, Vorlagen rutschten ihm wie nichts vom Schlappen. Eine Erfolgsstory, deren Ende noch gesucht wird, zwei mögliche Wege zeichnen sich ab. (mehr …)

1. FC Köln: Lukas Podolski und der Herr der Binde

Der 1. FC Köln und Superstar Lukas Podolski – eine Ehe im Fußball und der Geschichte der Bundesliga, die sowohl einzigartig, als auch abschreckend zu gleich erscheint. Die gegenseitige Liebe zwischen beiden Seiten ist nie erloschen, doch fragt man sich bei Zeiten, ob diese Konstellation mit all ihren positiven Seiten wirklich die negativen Argumente aufwiegt.

Ruhe beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln war schon immer ein seltenes Gut, dass von Fans und Verantwortlichen in der Vergangenheit nur zu selten genossen und geschätzt wurde. In der Vorbereitung zur Bundesliga-Saison 2011/2012 begann eine kleine Revulution beim 1. FC Köln . Die Geißböcke machten mit positiven Schlagzeilen auf sich aufmerksam und gingen Problemen gekonnt aus dem Weg. (mehr …)