Stale Solbakken

Fünf Monate Solbakken – Ein erster Rückblick

Der 1. FC Köln auf dem Weg zu alten Ruhm und als deutscher Vorreiter? Ein wenig sah es in der Vorbereitung mit einem Augenzwinkern so aus, doch mal langsam mit den jungen FC-Geißböcken. Immerhin scheint sich beim 1. FC Köln so etwas wie ein neues Traumpaar im deutschen Fußball entwickeln zu können. Ähnlich wie Thomas Schaaf und Klaus Allofs bei Werder Bremen wirken Ståle Solbakken und Volker Finke wie eine deutlich modernere Variante des ehemals sehr erfolgreichen Werder-Duos.

Schon nach wenigen Trainingseinheiten und gemeinsamen Tagen war eines mal deutlich klar. Der Weg, den Volker Finke nach seinem Amtsantritt eingeschlagen hatte, wird konsequent gegangen und fand erst durch Ståle Solbakken den richtigen Halt. Zwei Männer die in Verbindung mit Claus Horstmann und den neu gestalteten Strukturen das Kölner Umfeld ordentlich umpflügen. Und Solbakken ist trotz des Kölner Feuerstuhls auf dem er sitzt nicht zu verbiegen, wirbelt die allseits bekannten deutsche Trainingsmethoden ordentlich durch und freundet sich mittlerweile sogar mit Fans und Presse an. (mehr …)

1. FC Köln: Das System von Stale Solbakken

Auch wenn es schon den ein oder anderen Blog zu der Taktik von Stale Solbakken geben mag, möchte ich trotzdem auch selber nochmal meinen Senf dazu geben und meine ganz persönliche Sicht auf die Dinge darlegen. Ich bin bei weitem kein Taktik-Experte, da gibt es mit großer Sicherheit andere, die in dem ein oder anderen Bereich dieses Themas deutlich tiefgründiger werden gehen können. Vielleicht werde ich auch das ein oder andere vielleicht auch selber falsch verstanden haben, aber dies hier ist ein Versuch der Aanalyse anhand der Spiele und Trainingseinheiten, die ich in diesem Jahr gesehen habe.

Zu Beginn seiner Amtszeit griff die Kölner Presse besonders gerne die taktischen Vorlieben Solbakkens auf, gingen dabei aber natürlich nicht tiefer in die Materie und ließen dabei (klar, ist halt Boulevard) natürlich auch außen vor zu warnen, dass das einstudieren des System auch seine Zeit brauch und das Misserfolge zu Beginn zu erwarten sind.

Seine Grundformation ist das klassische 4-4-2, das in der Defensive, wenn man so will zu einer Art 4-6-0 oder 4-5-1 und in der offensiven Bewegung zum 2-4-4 wird. (mehr …)

1. FC Köln: Lukas Podolski und der Herr der Binde

Der 1. FC Köln und Superstar Lukas Podolski – eine Ehe im Fußball und der Geschichte der Bundesliga, die sowohl einzigartig, als auch abschreckend zu gleich erscheint. Die gegenseitige Liebe zwischen beiden Seiten ist nie erloschen, doch fragt man sich bei Zeiten, ob diese Konstellation mit all ihren positiven Seiten wirklich die negativen Argumente aufwiegt.

Ruhe beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln war schon immer ein seltenes Gut, dass von Fans und Verantwortlichen in der Vergangenheit nur zu selten genossen und geschätzt wurde. In der Vorbereitung zur Bundesliga-Saison 2011/2012 begann eine kleine Revulution beim 1. FC Köln . Die Geißböcke machten mit positiven Schlagzeilen auf sich aufmerksam und gingen Problemen gekonnt aus dem Weg. (mehr …)

Ståle Solbakken: Zwischen Genie und Wahnsinn!

Der 1. FC Köln auf dem Weg zu alten Ruhm und als deutscher Vorreiter? Ein wenig sieht es so aus, doch mal langsam mit den jungen FC-Geißböcken. Immerhin scheint sich beim 1. FC Köln so etwas wie ein neues Traumpaar im deutschen Fußball zu entwickeln. Ähnlich wie Thomas Schaaf und Klaus Allofs bei Werder Bremen wirken Ståle Solbakken und Volker Finke wie eine deutlich modernere Variante des ehemals sehr erfolgreichen Werder-Duos.

Schon nach wenigen Trainingseinheiten und gemeinsamen Tagen wird eines mal deutlich klar. Der Weg, den Volker Finke nach seinem Amtsantritt eingeschlagen hat, wird konsequent gegangen und findet erst durch Ståle Solbakken den richtigen Halt. Zwei Männer die in Verbindung mit Claus Horstmann und den neu gestalteten Strukturen das Kölner Umfeld ordentlich umpflügen. Und Solbakken ist trotz des Kölner Feuerstuhls auf dem er sitzt nicht zu verbiegen, wirbelt die allseits bekannten deutsche Trainingsmethoden ordentlich durch. (mehr …)

Finke: Machtmensch oder Kölner Glücksfall? Oder doch beides?

Ruhe im Verein. Strukturelle Änderungen. Ominöse 5-Jahres-Pläne. Den Klüngel ausmerzen. Die Liste der sportlichen und außersportlichen Vorhaben beim 1. FC Köln steht seit nun mehr einigen Jahren, wohlklingende Äußerungen wurden getätigt, vereinzelte Erfolge als Stimmungsbrecher bei den Fans herangezogen, Spielerverpflichtungen und Vertragsverlängerungen als Rettung in aller letzter Sekunde auf Jahreshauptversammlungen präsentiert. Der 1. FC Köln war sich in den vergangenen Jahren um keine Ausrede zu schade um die Verfehlung der selbst gesteckten Ziele möglichst zu vertuschen.

Frischer Wind wurde vor jeder Saison angekündigt, Messiasse präsentiert und Prinzen verpflichtet – wirklich was geändert hat sich in den vergangenen Spielzeiten nur sehr wenig. Oft bekommt man beim 1. FC Köln als Außenstehender das Gefühl, der kölsche Klüngel regiert den Vorstand um Präsident Wolfgang Overath – als Fan und Beobachter hat man dies schon längst erkannt. Doch auch die Fans und Anhänger des Vereins sind an der aktuellen Situation sicherlich nicht ganz schuldlos und haben in gewissem Maße ihr Säckchen zu tragen. (mehr …)