ERC Ingolstadt erobert Tabellenspitze der DEL


Die Kölner Haie mussten den Aufwärtstrend abbrechen lassen und kassierten vor eigenem Publikum eine empfindliche 1:7 (4:1, 3:0, 0:0) Niederlage gegen den FC Ingolstadt. Für EX-Bundestrainer Uwe Krupp war dies zugleich die höchste Niederlage seit der Rückkehr von der Nationalmannschaft an die Haie-Bande.

6763 Zuschauer in der LanxessArena mussten mit ansehen, wie die Haie schon im ersten Drittel mit 1:4 in Rückstand gerieten und die Gäste, angefeuert von einem einzigen Fan im Gästeblock, den Grundstein zur Tabellenführung legten. Gegen den Hass-Gegner erwarteten viele Fans etwas zählbares, doch schnell wurde klar, dass die Haie heute leichte Panther-Kost waren. Dem frühen 0:1 von Jeremy Reich konnte nur John Tripp kurz etwas entgegensetzen.

Noch vor der Sirene (18 und 19 Minute) schlugen die Ingolstädter in Person von Thomas Greilinger zwei Mal eiskalt zu und gingen mit einem 1:4 in die Drittelpause. Uwe Krupp reagierte und nahm Danny aus den Birken aus dem Kasten, doch auch Youri Ziffzer musste nicht lange warten, bis er hinter sich greifen durfte. Jeff Likens markierte nach 92 Sekunden das 1:5 und damit auch zugleich die Vorentscheidung.

Jubel wollte nur im Gästeblock aufkommen, wo der einzige Ingolstädter Fan jedes einzelne Tor wild feierte. Beobachtet von drei Ordnern und zwei Sanitätern durfte er noch zwei weitere Treffer bejubeln. Jakub Ficenec und Christoph Gawlik machten jeweils in Überzahl das 7:1 perfekt.

Ingolstadt zog durch den hohen Sieg aufgrund der besseren Tordifferenz an Adler Mannheim vorbei, das spielfrei hatte. Endgültig gebraucht war der Tag als John Tripp wegen eines Bandenchecks gegen Christoph Gawlik eine Spieldauerstrafe absitzen musste. „Ein Scheißspiel. Ich bin nur froh, dass es vorbei ist“, sagte John Tripp gegenüber dem „Kölner Express“.

Sauer auf die Fans dagegen war Haie-Geschäftsführer Thomas Eichin, der beschimpfte die Fans nach den hämischen „Oh wie ist das schön“-Gesängen im dritten Drittel. „Es ist eine Frechheit, im letzten Drittel hämisch zu singen »Oh, wie ist das schön«. Ich hasse so was.“, sagte Eichin gegenüber dem „Express“.

Statistiken zum Spiel:
Kölner Haie – ERC Ingolstadt 1:7 (1:4, 0:3, 0:0)

Tore: 0:1 Reich (04:55), 1:1 Tripp (05:23), 1:2 Bouck (05:50), 1:3 Greilinger (17:27), 1:4 Greilinger (18:46), 1:5 Likens (21:32), 1:6 Ficenec (29:40), 1:7 Gawlik (30:14)

Schiedsrichter: Brüggemann/Schukies (Iserlohn/Heine)
Zuschauer: 6764
Strafminuten: 7 + Spieldauer Tripp / 8

Deine Meinung ist gefragt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s